Körperstatikanalyse

Leiden Sie unter Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Muskelverspannungen, Hüftschmerzen oder Knieschmerzen?

beck-koerperstatikEinseitige oder falsche Körperhaltung, vieles Sitzen und mangelnde Bewegung bedeuten eine starke und vor allem falsche Belastung der Wirbelsäule und der Gelenke. Dies führt zur Abschwächung der Haltemuskulatur und somit zu Fehlhaltungen.

Jede Art von Bewegung erfolgt durch Anspannung und Entspannung der Muskulatur. Damit der Mensch bei allen seinen Bewegungen sein Körpergewicht halten kann, überprüft und beeinflusst der Körper über Nervenzellen, die sogenannten Propriozeptoren, permanent den Zustand seiner Muskelspannung.

Diesen Mechanismus machen wir uns mit der vabene®-Methode zunutze. Durch die gezielte Beeinflussung der Muskelspannung über die Prozeptoren in der Fußsohle wird eine schrittweise Normalisierung der Körperhaltung erzielt.

Nach der Körperstatikanalyse platzieren wir anhand der Untersuchungsergebnisse gezielt kleine Elemente (die Prozeptoren von 1-3 mm Höhe) unter Ihrer Fußsohle, um auf die neuromuskulären Rezeptoren der Muskulatur einzuwirken. Ausgehend vom beeinflussten Fußmuskel breitet sich ein Reflex über die dazugehörende Muskelkette aus und verändert die Muskelspannung im ganzen Körper.
Der Patient kann sofortige Effekte verspüren und eine Statikverbesserung erfolgt.

Durch die nach der Körperstatikanalyse gefertigte neuromuskuläre Prozeptorsohle (LAUFBASIS®-NEUROPROZEPTOR) können folgende Effekte eintreten:

  • Statische Aufrichtung des Körpers
  • Linderung haltungsbedingter Schmerzen
  • Reduzierung von Muskelverspannungen
  • Prävention von chronischen Haltungsschäden

Ablauf:

  1. Das Eingangsgespräch/die Anamnese
  2. Sicht- und Haltungsbefund
  3.  Manuelle Vermessung  von Lordose-/Kyphosekrümmung der Wirbelsäule
  4. Abtasten der Haltemuskulatur
  5. Ermittlung von Beckentorsion und -schiefstand
  6. Platzierung der Prozeptoren und Kontrolle der Wirkung. Der Patient merkt meist eine sofortige Verbesserung der Schmerzproblematik. Nun kann er sich für oder gegen eine Versorgung entscheiden.
  7.  Ihre Entscheidung für/gegen die Versorgung mit LAUFBASIS®-NEUROPROZEPTOR Sohlen
  8. Durchführung des digitalen 3D-Haltungsscans und Fertigung der LAUFBASIS®-NEUROPROZEPTOR Sohlen